Allgemein

Improtheater am Di, 22.5., 20 Uhr

„Wir, von der Improtheater-Gruppe „Posdamt“, möchten euch gerne wieder zu einem kurzweiligen Auftritt einladen.

Improvisationstheater lebt von Spontaneität und geprobt wird vorher überhaupt nicht, es wird viel eher trainiert. So wollen wir am Auftrittsabend kleine Geschichten erzählen, die im Moment entstehen und uns viel Aufmerksamtkeit und Kreativität abverlangen.

Wir verpacken diese Geschichten jedoch in ein Gewand, so genannten Games. Die Spielenden müssen sich an eine Vorgabe bzw. Struktur halten – dabei kann einiges schief gehen… Lasst euch überraschen!

Es wird sich viel gefreut und gelacht. Wir nehmen, was da kommt, um grandiose und humorvolle Szenen zu erschaffen. Da wir sehr viel Spaß dabei haben, möchten wir, dass du dich mit uns freust, lachst und uns Inspiration zum Spielen gibst.

Es wird ein ca. einstündiger Abend werden, der am Dienstag, den 22.05. um 20 Uhr beginnt.

Wir freuen uns, dich zu unserem zweiten kleinen Auftritt begrüßen zu dürfen.“

20.3., 16:30 – Gesprächsrunde “Selbst-bestimmte Bildung, Hochsensibilität und NatURfa irTrauen“

Nächsten Dienstag wird es im Madia eine Gesprächsrunde mit Jaqueline Hübner Gojowy zum Thema selbstbestimmte Bildung und Freilernen geben: https://www.facebook.com/events/325602167933092/
Wenn ihr kommen wollt, dann gebt eine kurze Notiz an info [ät] madia-potsdam.de oder als Kommentar auf diesen Post (den veröffentlichen wir dann nicht), damit wir besser planen können.

„Gesprächsrunde zum Thema “Selbst-bestimmte Bildung, Hochsensibilität und NatURfairTrauen“ – Erfahrungen mit Freilernen, deutscher Bürokratie und den familientherapeutischen Gesichtspunkten

Die Autorin den Buches „Holiversal = Selbst-bestimmte Bildung – Potentiale entfalten, freilernen, souverän leben“ trifft sich mit Freilernerfamilien, solchen die es gern wären oder Interesse am Thema haben zum Gespräch im Madia Potsdam. Hier gibt es Raum für Fragen zum Alltag beim Freilernen, Austausch über damit verbundene Hürden ob bürokratisch oder emotional aber auch Möglichkeiten und Potenziale, die eine selbstbestimmte Bildung und deren Begleitung mit sich bringen.

Auch wer ganz konkrete Fragen zur eigenen Situation hat, findet in der Gesprächsrunde die Möglichkeit darüber auszutauschen. Nutzt die Chance, denn sonst ist Jacqueline wieder in Freiburg 😉

Die Runde ist offen für jedes Alter. (Eine Betreuung der Jüngsten kann gern vor Ort von den TeilnehmerInnen organisiert werden. Absprachen dazu im Vorfeld gern über die Organisatoren)

Über Zusagen im Vorfeld würden wir uns sehr freuen, da wir dann den Rahmen besser vorbereiten können. Bringt Freunde mit und sagt weiter, dass zwangfreie Bildung auch in Deutschland ein Menschenrecht ist – deshalb schauen wir, wie es in der Praxis klappt.

Über Jacqueline Hübner-Gojowy:

https://www.bod.de/buchshop/holiversal-selbst-bestimmte-bildung-jacqueline-huebner-gojowy-9783744810036

https://www.facebook.com/HOLIWELT/?pnref=lhc

Foodsharing-Küfa am 24.12.

Foodsharing läd zum Beisammensein, Kochen, Essen und Spiele spielen am 24.12. ein:
"Solltet ihr am 24. Dezember niemanden haben, mit dem ihr den Abend verbringen könnt (sei es, weil die Familie in einem anderen Land lebt, oder ihr kein Geld für ein Ticket hattet, oder nicht religiös seid, oder oder oder), dann kommt zu unsrer Küfa am 24. Dezember. Jede und jeder ist willkommen, es wird gekocht und wir können Brettspiele spielen. (Es handelt sich ausdrücklich nicht um eine Weihnachtsfeier, sondern ein gemeinsames Beisammensein!) Wir treffen uns gegen 17h in der Küche des veganen Madia Cafés in Potsdam, gegessen wird dementsprechend später. Das Menü entscheiden wir spontan gemeinsam! Plant bitte genügend Zeit zum Aufräumen mit ein - es wäre schön, wenn sich einige Leute zu bestimmten Aufgaben verpflichten könnten, damit nicht alles an einer Person hängen bleibt." 

Morgen Tausch-/Schenkeflohmarkt

Tausch-/Schenkeflohmarkt am Sonntag (12.11.) im Madia!
14-16 Uhr (danach ist unser Plenum). Bringt mit, wenn ihr Dinge habt, die gern den Ort wechseln wollen und kommt zum Stöbern!
Als kulinarische Beilage wird es Crepes geben – mind. mit Marmelade und Puderzucker – und wer weiß, wer oder was sonst noch den Weg zu uns finden wird…

Einladung zur Bärensuppe am 3.10., 17 Uhr

Wir laden herzlich ein zu einer ganz besonderen Veranstaltung, wie sie besser nicht ins Madia passen könnte. Während wir uns in den letzten zwei Jahren intensiv mit dem Geld auseinandersetzen und auf Freiwilligkeit im Beitragen Wert legen, fragt sich die Künstlerin Bilbo Caldez, wie eine Gesellschaft ohne Geld funktionieren kann.

​2016 kreierte sie „Die Bärensuppe“ als Kunstprojekt, in dem es um ein Leben ohne Geld mit Vertrauen geht. Nachdem Bilbo ihr Projekt an vielen Orten in Deutschland vorgestellt hat, wird es mit der Finissage am 03. Oktober im MADIA in Potsdam seinen vorläufigen Abschluss finden. Wer am „Einheiztag“ Teil des Kunstprojekts werden möchte, ist herzlich willkommen. ALLE tragen ihren Teil zum Gelingen der Bärensuppe bei und WIR löffeln sie dann gemeinsam aus. Bringt Gemüse für die Suppe mit!

Mehr Infos auf: www.baerensuppe.berlin und hier: https://www.youtube.com/watch?v=0SKYaiSYq6E

„Die Bärensuppe zeigt uns deutlich, dass, sobald der Faktor Geld weg ist, ist Überfluss vorhanden. Menschen fühlen sich frei und übernehmen gern Verantwortung.“

„Die Frage die mir meist gestellt wurde, ist „Eine nicht monetäre Open Source Anarchie kann nur in kleinen Gruppen funktionieren, wenn sich alle kennen, freiwillig mitmachen und bereit sind dazu, oder?“.
Ja. Natürlich!
Aber man stelle sich folgendes vor: Diese kleinen gesunden Zellen, verbinden sich miteinander und bilden gemeinsam Organen und diese Organe werden zu Organismen.“

„Seit geräumige Zeit, beschäftige ich mich mit der Vision einer nicht-monetären Anarchie, bzw. mit der Wiederentdeckung der rechten Gehirnhemisphären. Eine Entwicklung die uns zu einer friedlicheren Welt, in der das Vertrauen wieder in den Menschen anstatt ins Geld gesetzt wird, führen kann.
Eine Welt in dem wir uns gegenseitig unterstützen und lernen können mit unserer dunklen Seiten wie Neid, Kontrollsucht und andere von Angst geleiteten Handlungen umzugehen. Es braucht Vertrauen und Mut.
Wie man zu einer geldlosen Gesellschaft transitioniert, wird vor einer warmen Suppe erkundet. Eine vegane Bärensuppe, zu der man gibt, was man kann und isst, was man braucht.“


​Wir freuen uns auf euch!

FoodSaver-Küfa am Freitag, 23.6., 18 Uhr

Diesen Freitag ist wieder Küche für alle (Küfa), die von den FoodSavern ausgerichtet wird.
Kommt am Freitag, den 23.6. ab 18 Uhr und bringt Lebensmittel mit, die verarbeitet werden müssen. Wenn ihr keine habt, dann wird auch so genug da sein.
Gegessen wird gegen 21 Uhr, es ist auch möglich, nur zum Essen vorbei zu kommen.
Keine Zeit? Die nächste Küfa ist am 7. Juli.
Mehr über foodsharing auf www.foodsharing.de.