Allgemein

Einladung ins Madia

Liebe Menschen,
Mo, 15.7. und Di, 16.7., 12-15 Uhr wird für euch im Madia aufgetischt :-).
Lasst es euch schmecken!

Nach wie vor freuen wir uns über Menschen, die das Madia regelmäßig mit einer Patenschaft unterstützen, um die regelmäßige finanzielle Unsicherheit aufzulösen. Bei Interesse meldet euch unter info@madia-potsdam.de.

Werbeanzeigen

Madia JETZT retten oder nie mehr!

Liebes Madia-Dorf, wahrscheinlich ist das hier der letzte Hilferuf. Entweder, weil wir das Madia nun dauerhaft finanzieren, oder weil es das Madia bald nicht mehr gibt. In welche Version der Zukunft sich das Madia bewegen wird entscheidest du!

Kurzfassung:

  • Es sieht leider so ganz und gar nicht gut aus, was die Finanzen des Madias angeht. Falls wir noch einen Grund zur Panik brauchten, hier kommt er!
  • Für Juni haben wir nur 643,39 Euro zur Verfügung  …  das reicht nicht mal mehr für die Kalt-Miete  😦
  • Mit dem tiefen Wunsch dass Madia finanziell nicht nur am Leben sondern auch dauerhaft lebendig zu halten, haben wir uns folgendes überlegt …
  • Bitte schau auf der folgenden Seite vorbei und überleg dir, ob du das Madia mit einer monatlichen Patenschaft unterstützen kannst und retten willst: http://madia.communi.cc/patenschaft/

Mit unserer neuen Buchhaltung haben wir nun endlich wieder einen guten Überblick über unseren aktuellen Finanzstatus: http://madia.communi.cc/190610-Finanzstatus.jpg

Es sieht jedoch leider so ganz und gar nicht gut aus, was die Finanzen des Madias angeht. Falls wir noch einen Grund zur Panik brauchten, hier kommt er!

Im Mai haben wir immerhin 1493,01 Euro zusammengetragen das ist zwar noch mindestens 800 Euro zu wenig für ein dauerhaft gut gefülltes Lager, doch im April waren es sogar nur 917,39 Euro. Unsere Fixkosten liegen jedoch bei etwas über 1000 Euro. Unter Berücksichtigung aller Ausgaben der Vormonate haben wir für Juni nur 643,39 Euro zur Verfügung  …  das reicht nicht mal mehr für die Kalt-Miete  😦

Die gute Nachricht ist, dass unser aktuelles System der Vorwärtsfinanzierung (Geld sammeln für den nächsten Monat + nicht mehr ausgeben, als wir auch zur Verfügung haben) sehr langsam gegen die Wand fährt, doch nun sind wir wirklich am Ende angekommen. Damit es nicht nur diesmal nicht knallt, sondern auch in Zukunft nicht, ist uns gerade schwer nach einer Lösung zu mute, die für dauerhafte Stabilität sorgt. Wenn wir alle immer nur unsere Spenden erhöhen oder Spenden, wenn es einen großen Hilferuf gibt, werden wir früher oder später das Madia gar nicht mehr nutzen können. Schon jetzt ist es uns nicht mehr möglich das Lager mit unverpackten Lebensmitteln zu füllen.

Da wir alle das Madia erhalten wollen, können wir unsere Zeit auch gut und gerne mit schönerem Verbringen, als mit dem Schreiben und Lesen solcher Hilferufe.

Mit dem tiefen Wunsch dass Madia finanziell nicht nur am Leben sondern auch dauerhaft lebendig zu halten, haben wir uns folgendes überlegt.

Wie jede’r einzelne von uns braucht auch das Madia das Gefühl von Schutz, Fülle und Leichtigkeit. Wir können dies gemeinsam ermöglichen in dem jede’r einen Teil des Madia´s zu seinem Patenkind macht und eine Patenschaft übernimmt.

Bitte schau auf der folgenden Seite vorbei und überleg dir, ob du das Madia mit einer monatlichen Patenschaft retten willst: http://madia.communi.cc/patenschaft/

Herzensgrüße
Enno für ein freudvolles Madia ❤

Einladung zum Mittagstisch

Wieder wird es leckeres Mittag für euch geben, diese Woche von Di (6.5.) bis Fr (10.5.) von 12-15 Uhr.
Wir freuen uns sehr, dass das Madia wieder so oft offen sein kann – dank vieler Menschen, die euch ihre Zeit schenken.

Das Eltern-Kind-Treffen am Donnerstag Nachmittag ist unregelmäßiger geworden und findet bei schönem Wetter nun oft draußen statt. Wenn du Interesse hast, schick einfache eine Mail an info @ madia-postdam.de.

1. Mai ist Tag der Freude

Am Mittwoch den 1. Mai zwischen 12 und 18 Uhr feiern wir im Madia wieder den „Tag der Freude“. Wir kochen, schenken für den Mittagstisch Essen und Getränke aus, basteln aus altem Palettenholz ein Kräuterbeet, Schleifen die Tische im Hof, bieten Coachings und Mini-Workshops an, „leihen“ uns gegenseitig ein Ohr oder eine Schulter zum Anlehnen …  wir beschäftigen uns also mit allerlei Tätigkeiten, die uns Freude bereiten.

Dabei geht es *selbstverständlich* ( !!! vor kämen wir denn da hin  😉 ) NICHT NUR um den Spaß an der Freude, sondern auch darum Tätigkeiten zu finden, die uns Freude bereiten UND von anderen Menschen gebraucht werden. Achso, auch das Wort „brauchen“ bedeutet übrigens in etwa so viel wie „nutzen, ernten, freuen“ … Ihr seht schon, wir kommen aus der Nummer mit der Freude einfach nicht mehr heraus  😀

Wenn wir gemeinsam dieses „freudige Brauchen und gebraucht werden“ auch noch zu einem Brauch – also einer guten Gewohnheit – werden lassen, dann kehrt die Fülle wieder zurück in unsere Leben  ❤

In diesem Sinne: kommt gern vorbei! Wenn ihr mögt, bringt euch etwas zu tun mit, was ihr mit Freude macht und andere Menschen brauchen können.

Das ist dann unsere konstruktive Art am 1. Mai zu demonstrieren, wie „Arbeit“ auch schöner geht. Falls uns das dann noch nicht Demo genug ist, haben wir hier auch schon mal ein paar Ideen für Transpis und Parolen:

  • Mit Freude brauchen und gebraucht werden
  • Die Welt wird schöner mit jeder Tat
  • Machen ist wie wollen nur krasser
  • ReConnCare the World
  • Freude für Alle !

Auch den passenden Soundtrack haben wir schon gefunden: