Einladung zur Bärensuppe am 3.10., 17 Uhr

Wir laden herzlich ein zu einer ganz besonderen Veranstaltung, wie sie besser nicht ins Madia passen könnte. Während wir uns in den letzten zwei Jahren intensiv mit dem Geld auseinandersetzen und auf Freiwilligkeit im Beitragen Wert legen, fragt sich die Künstlerin Bilbo Caldez, wie eine Gesellschaft ohne Geld funktionieren kann.

​2016 kreierte sie „Die Bärensuppe“ als Kunstprojekt, in dem es um ein Leben ohne Geld mit Vertrauen geht. Nachdem Bilbo ihr Projekt an vielen Orten in Deutschland vorgestellt hat, wird es mit der Finissage am 03. Oktober im MADIA in Potsdam seinen vorläufigen Abschluss finden. Wer am „Einheiztag“ Teil des Kunstprojekts werden möchte, ist herzlich willkommen. ALLE tragen ihren Teil zum Gelingen der Bärensuppe bei und WIR löffeln sie dann gemeinsam aus. Bringt Gemüse für die Suppe mit!

Mehr Infos auf: www.baerensuppe.berlin und hier: https://www.youtube.com/watch?v=0SKYaiSYq6E

„Die Bärensuppe zeigt uns deutlich, dass, sobald der Faktor Geld weg ist, ist Überfluss vorhanden. Menschen fühlen sich frei und übernehmen gern Verantwortung.“

„Die Frage die mir meist gestellt wurde, ist „Eine nicht monetäre Open Source Anarchie kann nur in kleinen Gruppen funktionieren, wenn sich alle kennen, freiwillig mitmachen und bereit sind dazu, oder?“.
Ja. Natürlich!
Aber man stelle sich folgendes vor: Diese kleinen gesunden Zellen, verbinden sich miteinander und bilden gemeinsam Organen und diese Organe werden zu Organismen.“

„Seit geräumige Zeit, beschäftige ich mich mit der Vision einer nicht-monetären Anarchie, bzw. mit der Wiederentdeckung der rechten Gehirnhemisphären. Eine Entwicklung die uns zu einer friedlicheren Welt, in der das Vertrauen wieder in den Menschen anstatt ins Geld gesetzt wird, führen kann.
Eine Welt in dem wir uns gegenseitig unterstützen und lernen können mit unserer dunklen Seiten wie Neid, Kontrollsucht und andere von Angst geleiteten Handlungen umzugehen. Es braucht Vertrauen und Mut.
Wie man zu einer geldlosen Gesellschaft transitioniert, wird vor einer warmen Suppe erkundet. Eine vegane Bärensuppe, zu der man gibt, was man kann und isst, was man braucht.“


​Wir freuen uns auf euch!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s